Kameras und Zubehör günstig am Black Friday shoppen

BF

In einem Jahr mit rekordverdächtiger Inflation möchten viele Kunden zumindest bei ihren Weihnachtseinkäufen sparen. Wer bislang noch nichts für seine Liebsten gekauft hat, sollte aber vielleicht noch etwas warten. Ende November dürften die Angebote am Black Friday und während der Black Friday Week wieder ein beträchtliches Schnäppchenpotential bieten. Auch Freunde der Fotografie sollten dabei auf ihre Kosten kommen. Wir versorgen Sie in diesem Artikel mit allen Infos zum Black Friday 2022.

Was ist Black Friday?

Der Black Friday (auf Deutsch: schwarzer Freitag) stammt aus den USA. So wird dort traditionell der Freitag nach Thanksgiving bezeichnet. Thanksgiving ist ein nationaler Feiertag in den Vereinigten Staaten, daher wird der Black Friday von vielen Arbeitnehmern als Brückentag genutzt. Dementsprechend haben die Menschen viel Zeit, um ausgiebig zu shoppen.

An Black Friday bieten zahlreiche Geschäfte im stationären Handel und Online-Shops Rabatte auf Computer, Smartphones, Spielkonsolen, Parfüm, Kleidung und vieles mehr an. Die Rabatte an diesem Tag locken Tausende Kunden an, wobei Black Friday Camera Angebote besonders gefragt sind.

Wann ist Black Friday 2022?

Gefüllter Truthahn mit Süßkartoffeln und den ganzen Tag Football: Thanksgiving wird in den USA in diesem Jahr am Donnerstag, den 24. November gefeiert. Der Black Friday 2022 fällt demnach auf den 25. November.

Black Friday ist immer am vierten Freitag im November. Da diese Form des Erntedankfestes in Deutschland nicht gefeiert wird, lässt sich die Terminierung des Black Fridays auf diese Weise vielleicht einfacher merken.

Seit wann gibt es Black Friday in Deutschland?

In den Vereinigten Staaten ist der Black Friday bereits seit Jahrzehnten als Shopping-Event etabliert. Hierzulande war dieser Tag jedoch lange nicht bekannt. Für die Einführung in Deutschland dürfte Apple verantwortlich sein. Das Tech-Unternehmen aus Cupertino hat seine MP3-Player 2006 ausschließlich an diesem Tag mit Rabatt angeboten. Zwar bewarb Apple diesen Tag aufgrund der Unbekanntheit nicht explizit mit Black Friday, dennoch hat er in den folgenden Jahren immer mehr an Wichtigkeit für den Handel hinzugewonnen.

Was sind Cyber Monday und Black Week?

Der Cyber ​​​​Monday ist so etwas wie die Online-Antwort auf den Black Friday. Er markiert den Beginn der Weihnachtssaison im Online-Shopping. Der Termin dafür ist stets der erste Montag nach dem Black Friday. In diesem Jahr findet der Cyber Monday also am Montag, den 28. November statt.

Da der Black Friday vielen Händlern als Rabattaktion nicht ausgereicht hat, wurde die Black Week ins Leben gerufen. Während dieses Zeitraums werden ebenfalls zahlreiche ermäßigte Produkte angeboten. Start, Ende und Dauer der schwarzen Woche sind nicht exakt definiert. Sie schließt aber in aller Regel Cyber Monday und Black Friday ein. Manchmal liest man dafür auch die Bezeichnung Black Friday Week.

Wie viel Rabatt gibt es am Black Friday 2022?

Die Preisnachlässe können am Black Friday erfahrungsgemäß im hohen zweistelligen Prozentbereich liegen. Im vergangenen Jahr konnten Sie auf bestimmte Artikel bis zu 80 Prozent Rabatt bekommen. Für den Black Friday 2022 erwarten Experten ähnliche Rabattsätze.

Kamara-Angebote an Black Friday

Am Tag nach Thanksgiving werden traditionell Produkte in zahlreichen Technik-Sparten rabattiert angeboten. Auch für Fotobegeisterte stellt der Black Friday so etwas wie ein inoffizieller Feiertag dar. In Produktkategorien lassen sich gute Angebote abgreifen.

Micro Four Thirds

Micro Four Thirds (MFT) ist ein spiegelloses Kamerasystem mit Wechselobjektiv. Es wurde von Panasonic und Olympus entwickelt und im August 2008 eingeführt. Der größte Vorteil des Systems war stets seine kompakte Größe und das geringe Gewicht. Hier konnten viele Systemkameras inzwischen aufschließen. Durch den offenen Standard des MFT-Anschlusses werden zahlreiche Objektive von Drittanbietern angeboten. Insbesondere bei älteren Produktlinien besteht hier Sparpotential.

Systemkameras

Als Systemkamera werden spiegellose Digitalkameras mit Wechselobjektiven bezeichnet. Grundsätzlich bietet eine Systemkamera die gleichen Einstellungsmöglichkeiten wie eine digitale Spiegelreflexkamera (DSLR). Auch in Sachen Leistung stehen die meisten Systemkameras einer DSLR in nichts nach. Oft sind die gleichen Sensoren in APS-C-Größe verbaut. Sony ist im Systemkamera-Segment besonders gut aufgestellt.

Webcams

Die Pandemie hat mit ihren Lockdowns und Hunderttausenden Video-Meetings eine Tatsache offenbart: Die eingebauten Webcams in vielen Notebooks sind einfach nicht gut. Wer häufig im Homeoffice an Video-Calls teilnehmen muss, hat sich daher vielleicht schon nach Alternativen umgesehen. Hier konnten in jüngerer Vergangenheit die Produkte von Logitech auf sich aufmerksam machen.

Objektive

Der Kamera-Markt ist stets in Bewegung und das Gleiche gilt auch für Objektive. Ständig kommen neue Produkte hinzu, dafür wird die Produktion von anderen Modellen schleichend eingestellt. Canon hat zum Beispiel dieses Jahr beschlossen, einige Modelle aus seiner professionellen EF-Objektivreihe nicht mehr zu produzieren. Das ist einerseits schade, andererseits lassen sich Auslaufmodelle mitunter relativ günstig erstehen.

Wildkameras

Mit einer Wildkamera lassen sich Tiere im eigenen Garten fotografieren oder filmen. Dank der eingebauten Bewegungssensoren erkennen die meisten Geräte die Tiere automatisch. Sie hängen die Kamera einfach in einen Baum oder an die Hauswand und sehen sich am nächsten Morgen an, welcher Übeltäter sich im Gemüsebeet zu schaffen gemacht hat. Die Kameras unterscheiden sich hinsichtlich der Auflösung, der Wasserdichtigkeit, des Aufnahmewinkels und einigen anderen Merkmalen. Sie sollten auf jeden Fall darauf achten, ob eine Speicherkarte im Lieferumfang enthalten ist.

Kamera-Zubehör

Taschen in verschiedenen Größen, Akkus, Ringlichter, Objektive, Gurtsysteme – der Zubehör-Markt ist groß und unübersichtlich. Das bedeutet aber auch, dass es immer wieder Produkte gibt, die sich letztendlich nicht durchsetzen können und irgendwann im Ausverkauf landen. Hier sollten Schnäppchenjäger immer auf der Hut sein.

Black Friday mit Cashback-Aktionen von Kamera-Herstellern kombinieren

Cashback-Aktionen sind im Kamera-Bereich sehr beliebt. Dabei erhalten Sie für bestimmte Produkte einen Teil des Kaufpreises vom Hersteller zurück. Die Höhe der Rückerstattung hängt von der jeweiligen Aktion und vom gekauften Produkt ab. In der Regel muss dafür einfach eine Kopie des Kaufbelegs eingereicht werden. Derzeit laufen unter anderem Cashback-Aktionen von Sony, Olympus, Tamron, Panasonic, Nikon, Canon und Pentax. Kombiniert mit den günstigen Black-Friday-Preisen lässt sich hier doppelt sparen.

Fazit: Kameras am Black Friday kaufen

Der Black Friday hat sich inzwischen etabliert und bietet preisbewussten Konsumenten Jahr für Jahr zahlreiche Angebote. Der Termin Ende November ist geradezu prädestiniert für den Einkauf der ersten Weihnachtsgeschenke. Insbesondere Technikfans können sich auf zahlreiche im Preis reduzierte Produkte freuen. Hobby-Fotografen können sogar auf doppelte Weise sparen, indem sie Cashback und Black Friday miteinander kombinieren.

 

Bezügliche Beiträge