Mit 6 Tipps Kümmern Sie Sich um Ältere Geliebte Menschen

Mit 6 Tipps Kümmern Sie sich um Ältere Geliebte Menschen

Niemand möchte der Tatsache ins Auge sehen, dass seine Eltern und andere Familienmitglieder altern. Es ist beängstigend und stressig, und es kann wie eine entmutigende Aufgabe erscheinen, ihre Pflege zu planen oder zu übernehmen. Mit etwas Planung und Unterstützung können Sie jedoch sicherstellen, dass Ihre älteren Angehörigen gesund, glücklich und sicher sind.

Umgang mit schwierigem Verhalten

Untersuchen Sie alte Dynamiken.

Wenn Ihre Beziehung seit langem die gleiche Machtstruktur hat, werden sich alte Muster abzeichnen. Wenn Sie sich um jemanden kümmern, der immer kontrollierend oder kritisch war, wird diese Dynamik anhalten. Wenn das Verhalten sehr alt ist, ist eine Änderung unwahrscheinlich. Fragen Sie sich, was akzeptabel ist und was nicht. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Verhalten Ihnen gegenüber missbräuchlich ist, müssen Sie entweder über Grenzen sprechen oder jemanden anwerben, der Ihnen bei der Pflege hilft. Manchmal ist schwieriges Verhalten neu und hat nichts mit alten Dynamiken zu tun. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie versuchen, eine Ursache zu ermitteln.

Verstehen Sie die Ursache des Verhaltens.

Wenn schwieriges Verhalten ein großer Bruch mit alten Verhaltensmustern ist, wird es normalerweise durch die Traumata des Alterns verursacht. Diskutiere darüber, was sie stören könnte. Es ist keine gute Idee, das anzusprechen, was sie stören könnte, während sie einen Ausbruch haben. Versuchen Sie zu warten, bis sie ruhiger sind. Machen Sie ihnen keine Vorwürfe. Sagen Sie: „Mir ist aufgefallen, dass Sie einige Dinge mehr beschäftigt haben. Was kann ich tun, um Ihnen zu helfen, wenn Sie damit fertig werden?“

Grenzen setzen.

Wenn eine ältere Person zu kontrollierend oder aggressiv geworden ist, kann es sein, dass Sie sich vor Besuchen fürchten. Wenn es beginnt, Ihre Lebensqualität erheblich zu beeinträchtigen, ist es an der Zeit, sie damit zu konfrontieren. Wenn du sie konfrontierst, achte darauf, dass du betonst, dass du sie liebst. Sag: „Ich werde dich immer lieben, egal was passiert, solange du lebst.“ Sag ihnen dann, warum du Probleme hast. „Wenn Sie dieses Verhalten jedoch fortsetzen, werde ich nicht so viel Zeit mit Ihnen verbringen oder Sie so oft besuchen wollen.“ Schließe ab, indem du an ihre Würde appellierst. „Ich erzähle dir das, weil ich möchte, dass du mir hilfst, indem du dieses Verhalten beendest. Auf diese Weise können wir das Beste aus dieser Zeit machen, die wir zusammen haben.“

Nutzen Sie andere Pflegequellen.

Wenn das schwierige Verhalten eines Ältesten Sie in eine Depression treibt, müssen Sie sich möglicherweise distanzieren. Geben Sie den Ältesten nicht die Schuld, wenn Sie ihnen sagen, dass Sie nicht der einzige Anbieter von Pflege sein können. Sagen Sie: „Ich glaube nicht, dass ich Ihnen die bestmögliche Betreuung bieten konnte. Ich möchte sicherstellen, dass Sie rundum versorgt sind.“ Suchen Sie in Ihrer Gemeinde nach Ressourcen für Betreuer. Unter http://www.aarp.org/home-family/caregiving/?intcmp=LNK-BRD-MC-REALPOSS-GTAC finden Sie Rat und Anleitung, wie Sie Dienstleister finden, Pläne schmieden und sich um die ältere Person in Ihrem Leben kümmern . Wenn es für die Person wirklich nicht mehr sicher ist, ohne fremde Hilfe zu Hause zu leben, schlagen Sie entweder eine Pflegekraft vor oder ziehen Sie in eine betreute Wohnsituation, in der Personal rund um die Uhr anwesend ist. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihren Eltern (und anderen älteren Angehörigen, die auf Sie angewiesen sind) über deren Wünsche bezüglich der Pflege im späteren Leben sprechen. Beginnen Sie frühzeitig mit diesen Gesprächen und beziehen Sie Ihre Geschwister mit ein. Fragen Sie Ihren Angehörigen nach seinen Wünschen in Bezug auf die Pflege im Alter und stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen rechtlichen Dokumente erhalten, um ihm die gewünschte Pflege zu leisten, z. B. eine Vollmacht.

Ihnen helfen, mit Veränderungen fertig zu werden

Bestimmen Sie, welche Art von Pflege sie benötigen.

Finden Sie heraus, was ihre Vorlieben sind und wie Ihre Verfügbarkeit ist, um zu helfen. Wenn Sie mit Fakten bewaffnet in ein Gespräch gehen, können Sie eventuellen Beschwerden zuvorkommen. Sie könnten in Betracht ziehen, Ihren Hausarzt nach Ressourcen und Informationen zu Dingen wie häuslicher Krankenpflege, Physiotherapie, Ergotherapie und Sozialarbeitern zu fragen. Versuchen Sie, alle verfügbaren Pflegeoptionen mit Ihrem Angehörigen zu besprechen. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Optionen zu prüfen und die attraktivste auszuwählen. Zum Beispiel fühlt sich Ihr Angehöriger wohler, wenn er einige Tage in der Woche von einer häuslichen Pflegekraft besucht wird, als in ein Pflegeheim zu ziehen. Achten Sie darauf, die Referenzen für alle Altenpflegedienste zu überprüfen, die Sie einstellen möchten. Sie könnten auch erklären, dass eine frühzeitige Übernahme von Pflege die Unabhängigkeit langfristig verlängern kann.

Bereiten Sie sie auf die Pflege vor.

Einige ältere Menschen werden sich gegen die Pflege wehren. Alternde Menschen verlieren Unabhängigkeit, geistige Beweglichkeit und körperliche Fähigkeiten, sodass sie möglicherweise darum kämpfen, etwas Kontrolle zu behalten. Wählen Sie eine Zeit, in der Sie beide entspannt sind. Es wird einfacher sein, ein ehrliches Gespräch zu führen, wenn es keine anderen Spannungen gibt. Lassen Sie sich von Freunden und Familienmitgliedern helfen, wenn Sie auf großen Widerstand stoßen. Sagen Sie keine Dinge wie „So und so sagte, Sie hätten Probleme mit x“, da dies zu Missverständnissen führen kann. Bringen Sie lieber Freunde mit oder lassen Sie sie wissen, dass Sie mit diesen Gesprächen begonnen haben. Verwenden Sie eher positive Worte als Worte, die ihnen das Gefühl geben, Invaliden zu sein – „Kunde“ statt „Patient“ oder „Freund“ statt „Krankenschwester“.

für das, was die Person durchmacht.

Ältere Menschen sind aufgrund der Veränderungen, die sie erleben, besonders anfällig für Depressionen. Diese Veränderungen können Inkontinenz, Schmerzen durch Arthritis, Sehverlust, Hörverlust und Verlust der Unabhängigkeit umfassen. Versuchen Sie, sich in die Lage dieser Person zu versetzen und sich vorzustellen, wie sie sich fühlt. Dies wird es Ihnen erleichtern, sich ihnen von einem Ort des Mitgefühls und der Liebe aus zu nähern.

Helfen Sie ihnen, ihr Vermächtnis zu bestimmen oder zu etablieren.

Ein Bewältigungsprozess für das Altern ist die Bestimmung, wie ein Ältester nach dem Tod weiterleben wird. Ihnen auf diesem Weg zu helfen, kann für alle Beteiligten heilsam sein. Dies kann so einfach sein wie das Erwähnen und Diskutieren, wie sie sich auf das Leben ausgewirkt haben: „Ihre Kinder respektieren Sie wirklich und nehmen sich Ihren Rat zu Herzen.“ Bitten Sie sie, Geschichten aus ihrem Leben aufzuschreiben oder zu diktieren. Halten Sie fest, was sie sagen, oder lassen Sie ihre Schrift binden. Wenn es erfolglos ist, sie zu fragen, möchten Sie sie vielleicht in Aktivitäten einbeziehen, die sie mit Menschen in Kontakt bringen. Sie können protokollieren, was dort passiert.

Erlaube ihnen, autonom zu sein.

Indem Sie ihnen erlauben, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, werden sie sich nicht außer Kontrolle fühlen und um sich schlagen. Auch wenn es vielleicht nicht die effizienteste Art ist, etwas zu tun, wird es einem Ältesten viel bedeuten, selbst kleine Entscheidungen treffen zu können. Rufen Sie an und fragen Sie, wie etwas erledigt werden soll, sei es ein Arzttermin oder ein Ausflug in den Park. „Wann willst du dort ankommen?“ und „Wen soll ich einladen?“ sind beides gute Fragen, die ignoriert werden können, wenn Sie zu sehr damit beschäftigt sind, schnell Entscheidungen zu treffen. Wenn sie Schwierigkeiten haben, Entscheidungen zu treffen, können Sie ihnen ein paar Möglichkeiten präsentieren. Auf diese Weise werden sie immer noch der entscheidende Faktor.

Respekt und Zuneigung geben

Seien Sie geduldig und behandeln Sie sie freundlich.

Ältere Menschen vergessen oft Dinge oder stellen immer wieder dieselben Fragen. Sie können sich langsam bewegen oder sogar hartnäckig sein. Denken Sie daran, dass sie normalerweise nicht anders können und nicht absichtlich versuchen, schwierig zu sein oder Ihnen Stress zu bereiten. Versuchen Sie nicht, sie zu drängen. Verwenden Sie sanfte Erinnerungen, wenn sie abgelenkt werden, aber zwingen Sie sie nicht, sich schneller zu bewegen. Machen Sie sich keine Gedanken über die Geschwindigkeit, es sei denn, es ist absolut notwendig. In der heutigen Welt wurde uns beigebracht, alles so schnell wie möglich zu erledigen, aber das ist für ältere Menschen möglicherweise einfach nicht notwendig.

Respektiere ihre Meinungen und Gefühle.

Wenn sich ihre Fähigkeiten ändern, fühlen sich ältere Menschen möglicherweise ignoriert. Oft haben sie das Gefühl, den Respekt zu verlieren, für den sie ihr ganzes Leben lang gekämpft haben. Fragen Sie sie nach ihrer Meinung zu Fähigkeiten, mit denen sie sich auskennen, wie Gartenarbeit oder Kochen. Du kannst zum Beispiel sagen: „Ich habe versucht, diesen Auflauf zu machen, den du immer für Potlucks gemacht hast, aber ich kann es nicht richtig hinbekommen. Was ist das Geheimnis?“ Aktualisieren Sie sie darüber, wie ihr Rat funktioniert hat. Dadurch fühlen sie sich sowohl respektiert als auch nützlich. „Dein Rat hat super funktioniert! Alle waren begeistert. Ich habe ihnen gesagt, dass es deine Hilfe war, die es so gut gemacht hat.“

Sorgen Sie für körperlichen Kontakt.

Kontakt ist wichtig für die Aufrechterhaltung der psychischen Gesundheit und des Glücks. Wenn Menschen älter werden und ihre Freunde und Ehepartner sterben, erhalten sie weniger körperlichen Kontakt, was Depressionen vertiefen kann. Umarme sie, halte ihre Hand oder ihren Arm, während ihr zusammen geht. Kleine Berührungen im Alltag können viel dazu beitragen, der sozialen Isolation entgegenzuwirken, unter der ältere Menschen oft leiden. Berührungen können den Blutdruck senken und sogar körperliche Schmerzen lindern.

Auf sich selbst aufpassen

Neue Dynamik zulassen.

Wenn Sie sich um ein Familienmitglied kümmern, haben Sie wahrscheinlich eine Beziehung aufgebaut, die sich über Jahre entwickelt hat. Wenn sich Ihre Rollen vertauschen, kann sich dies ändern. Ältere Familienmitglieder können wütend werden, dass sie die Autorität verloren haben, die sie früher über Sie hatten. Erlaube ihnen, diese Wut zu verarbeiten. Die Dinge ändern sich, aber irgendwann wird sich alles beruhigen. Sie können erwarten, dass sich Ihre Beziehung mit zunehmendem Kontakt vertieft oder verbessert, aber seien Sie sich auch bewusst, dass alte Emotionen und Interaktionsweisen in Ihrer neuen Rolle möglicherweise nicht funktionieren. Lassen Sie Ihre Erwartungen nicht zu hoch werden.

oder

Möglicherweise müssen Sie sich der Spiritualität öffnen, um durch schwierige Phasen zu kommen. Wenn dies für Sie funktioniert, stellen Sie sicher, dass Sie auch in einfachen Zeiten eine Art Routine beibehalten. Meditation ist insbesondere eine langfristige Praxis. Wenn Sie meditieren, versuchen Sie, jeden Morgen mindestens ein paar Minuten zu tun. Die einfachste Form der Meditation ist einfach das Sitzen mit geschlossenen Augen und das Zählen der Atemzüge bis zehn. Während dein Geist wandert, bringst du deine Gedanken einfach zurück zum Atem. Bei spirituellen Praktiken geht es darum, sich selbst zu vergeben. Es ist eine Gelegenheit, deine Gefühle ohne Schuld oder Scham zu überprüfen und einfach mit dir selbst einverstanden zu sein.

Entspannen Sie sich und haben Sie Spaß.

Nehmen Sie sich Zeit, Freunde zu besuchen, ins Kino zu gehen oder ein Glas Wein zu trinken. Das mag schwierig erscheinen, aber es ist genauso wichtig wie jeder andere Teil Ihres Lebens. Es könnte zu schwer sein, spontan zu sein. Versuchen Sie, eine lustige Aktivität in Ihren Zeitplan einzubauen, oder planen Sie einfach ein paar Mal pro Woche etwas Freizeit für sich selbst ein. Wenn Sie Freizeit in Ihren Zeitplan eingebaut haben, wird die Verwirrung Ihrer Ältesten darüber, warum Sie nicht verfügbar sind, verringert.

Sprich mit Freunden und Familie.

Ihr Unterstützungssystem wird noch wichtiger, wenn Sie zusätzliche Belastungen übernehmen. Sprechen Sie unbedingt mit den Menschen, die Ihnen am wichtigsten sind, über schwierige Erfahrungen. Überfordern Sie niemanden. Ihr Ehepartner versteht Sie wahrscheinlich am besten, aber Sie möchten nicht, dass sich alle Ihre Gespräche um die Pflege drehen. Sprich mit Freunden, die sogar etwas außerhalb deines inneren Kreises zu sein scheinen. Manchmal findet man Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Machen Sie deutlich, ob Sie eine Beratung wünschen oder nicht. Manchmal muss man einfach etwas loswerden, aber der Gesprächspartner denkt, dass man eine konkrete Lösung will. Lass sie wissen, wenn du nur schimpfen willst oder wenn du sie um Rat fragst.

Förderung der sozialen Interaktion

Bringen Sie sie zu einem Seniorenzentrum für Aktivitäten.

Älter zu werden und weniger mobil zu werden, kann sehr isolierend sein. Wenn Sie also sicherstellen, dass die ältere Person in Ihrer Obhut ausreichend Gelegenheit hat, mit anderen in ihrem Alter zu interagieren, wird dies zu Unterhaltung und Kameradschaft führen, was sowohl der körperlichen als auch der psychischen Gesundheit zugute kommt. Viele der Aktivitäten in Seniorenzentren, wie Bingo, Musik, Bewegung und Spiele, sind darauf ausgelegt, die Gehirnleistung zu steigern. Ermutigen Sie sie, an diesen Aktivitäten teilzunehmen, und begleiten Sie sie, wenn sie zögern. Stellen Sie sicher, dass sie alles haben, was sie brauchen, wie z. B. ein Hörgerät, um am Gespräch um sie herum teilnehmen zu können. Informieren Sie sich über Transportmöglichkeiten für Senioren in Ihrer Nähe. Einige Seniorenzentren haben eigene Shuttles, um Menschen zum und vom Seniorenzentrum zu transportieren. Möglicherweise gibt es in Ihrer Nähe auch einen speziellen Senioren-Shuttle, der die Menschen kostengünstig zu und von ihrem Ziel bringt.

Helfen Sie ihnen, mit Aktivitäten fortzufahren, die ihnen Spaß machen.

Es gibt nichts Traurigeres, als ein Hobby oder eine Freizeitbeschäftigung aufgeben zu müssen, die man jahrelang genossen hat. Senioren dabei zu helfen, aktiv zu bleiben, kann tatsächlich auch dazu beitragen, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Wenn sie nicht mehr in der Lage sind, Sport zu treiben, nehmen Sie sie mit, um sich Spiele persönlich anzuschauen, oder sehen Sie sich Spiele gemeinsam im Fernsehen an. Stellen Sie sicher, dass sie sich auch auf andere Weise bewegen. Wenn Sehschwäche künstlerische Aktivitäten erschwert, bitten Sie sie um Rat zu einem Quilt, den Sie herstellen, bitten Sie sie um Hilfe bei der Auswahl von Farben, um ein Zimmer neu zu dekorieren, oder bringen Sie sie in ein Kunstmuseum. Bringen Sie religiöse Senioren zu Gottesdiensten in ihre Gebetsstätte.

Besuchen Sie regelmäßig.

Tragen Sie regelmäßige Besuche bei Ihren älteren Verwandten oder Freunden in Ihren Kalender ein, damit sie Teil Ihrer regelmäßigen Routine sind. Erscheinen, auch nur für einen kurzen Besuch, wird ihnen zeigen, dass Sie an sie denken, und ihnen etwas bieten, auf das sie sich freuen können. Ältere Menschen müssen Familie oder Freunde mindestens dreimal pro Woche sehen, um Depressionen und Einsamkeit abzuwehren. E-Mail hilft leider nicht wirklich.

Gewährleistung von Gesundheit und Sicherheit

Behalten Sie ihre Medikamente im Auge.

Ältere Menschen haben oft gesundheitliche Probleme, die mehrere Medikamente erfordern, darunter Pillen, Diabetestests und sogar Injektionen. Wenn es Ihnen oder der älteren Person zu viel wird, den Überblick über diese Medikamente zu behalten, sprechen Sie mit ihrem Arzt. Möglicherweise können Sie eine Krankenschwester ein- oder zweimal pro Woche zu Hause besuchen lassen, um bei der Medikamenteneinnahme zu helfen. Sortieren Sie die Pillen in eine Pillendose, die mit den Wochentagen gekennzeichnet ist. Wenn sie morgens und abends unterschiedliche Medikamente benötigen, sortieren Sie die morgendlichen Pillen in einen Pillenminderer mit einer bestimmten Farbe und die Nachmittags- oder Abendmedikamente in einen anderen Pillenminderer mit einer anderen Farbe oder verwenden Sie eine Schachtel mit mehreren Reihen für Medikamente zu unterschiedlichen Tageszeiten einnehmen.  Führen Sie ein Tagebuch der eingenommenen Medikamente, Arzttermine und medizinischen Probleme, die sie für jeden Tag hatten. Wenn etwas schief geht oder sie im Krankenhaus landen, helfen die Aufzeichnungen den Ärzten herauszufinden, was passiert ist und was zu tun ist. Das Logbuch ist auch hilfreich, um Ihren älteren Freund daran zu erinnern, ob er seine Medikamente für den Tag bereits eingenommen hat, damit er nicht verwirrt ist und selbst die doppelte Dosis einnimmt.

Brauchen Sie Medikamente? Hier ist der richtige Ort, um vielfältige Medikamente mit Rabatten zu kaufen.

Sprechen Sie mit ihren Ärzten und Apothekern.

Manchmal werden ältere Menschen mit Medikamenten überdosiert und nehmen so viele Pillen pro Tag ein, dass es zu verwirrend und möglicherweise unnötig ist. Das regelmäßige Durchgehen aller Medikamente mit dem Arzt und Apotheker kann helfen, diesem Problem vorzubeugen. Wenn die Person mehr als einen Arzt hat, weil sie mehrere Gesundheitsprobleme behandelt, ist es wichtig sicherzustellen, dass alle Ärzte alle Medikamente in ihrer Behandlung kennen. Einige Medikamente können in Kombination schädliche Reaktionen hervorrufen. Der Apotheker sollte in der Lage sein, Ihnen alles zu erklären, was Sie über den Zeitpunkt der Einnahme von Medikamenten und mögliche Nebenwirkungen oder Nebenwirkungen wissen müssen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt und Apotheker, wenn nach Beginn eines neuen Medikaments Nebenwirkungen auftreten.

Schützen Sie ihre körperliche Sicherheit.

Sicherzustellen, dass ihre Umgebung verändert wird, verhindert Stürze und andere Unfälle. Menschen ziehen es in der Regel vor, so lange wie möglich selbstständig in der eigenen Wohnung zu leben, anstatt zu Verwandten oder in ein Pflegeheim zu ziehen. Sie können dazu beitragen, dies zu ermöglichen, indem Sie bewerten, wie die Merkmale des Hauses Gefahren darstellen können, und sie so beheben, dass sie nach Möglichkeit sicherer sind. Wenn die ältere Person in Ihrem Leben noch in ihrem eigenen Haus lebt, ziehen Sie in Betracht, einen Experten für das Altern an Ort und Stelle zu beauftragen, der Ihnen hilft, Änderungen wie Handläufe in der Dusche vorzunehmen. Wenn das Treppensteigen schwierig oder unmöglich ist, möchten Sie vielleicht einen Sessellift installieren lassen, um Stürze zu vermeiden. Oder es können Rampen installiert werden, um Rollstühle aufzunehmen.

Tipps

Der Umgang mit älteren Menschen kann dem Umgang mit Kleinkindern auffallend ähnlich sein. Manchmal müssen Sie vielleicht einen Moment weggehen oder einfach lächeln und nicken, wenn sie Ihnen zum fünften Mal dieselbe Geschichte erzählen. Hören Sie sich immer ihre Geschichten an. Vielleicht lernst du etwas!

 

Bezügliche Beiträge